Matrashaus

Es ist eine der höchstgelegenen Schutzhütten der Alpen. Auf etwa 2.941 m liegt das Franz-Eduard-Matras-Haus – kurz Matrashaus – direkt am Gipfel des Hochkönigs. Von hier aus gibt es einen Ausblick auf über 200 Dreitausender. Zusätzlich gibt es hier eindrucksvolle Sonnenauf- und -untergänge zu bestaunen. Aber der Aufstieg sollte nur mit Erfahrung in Angriff genommen werden.

Waltenbergerhaus

Der Bau der Hütte ist stark mit dem Oberstdorfer Bergführer Johann Baptist Schraudolph und der Mädelegabel verwurzelt. Sie ist die älteste aber kleinste Schutzhütte in den Allgäuer Alpen. Heute wird sie vom ehemaligen Hüttenwirt der Simmshütte, Markus Karlinger, geführt.

Edmund-Probst-Haus

Nahe der Bergstation Höfatsblick und 300 Meter unterhalb der Nebelhornbahn liegt das vielbesuchte Edmund-Probst-Haus. Dieser Ort ist für jede Art von Wanderer – ob jung, ob alt, gut zu Fuß oder eher weniger, Klettersteigfans, Familien oder Bergfreunde – geeignet. Durch die Möglichkeit einer Gondelfahrt kann jeder schnell einen wunderbaren Ausblick genießen.

Ansbacher Hütte

Die Hütte in den Lechtaler Alpen liegt auf der Samspitze auf 2.376 Metern. Der Aufstieg zur Hütte ist von Flirsch, Schnann oder von Bach im oberen Lechtal möglich. Während die ersten beiden Zustiege in etwa drei Stunden zu bewältigen sind, ist der Aufstieg vom Lechtal durch das Alperschontal in rund sieben Stunden möglich.

Prinz-Luitpold Haus

Das Prinz-Luitpold-Haus ist nordwestlich des Hochvogelgipfels auf 1.846 m zu finden und damit oberhalb des Sperrbachtals. Durch ihren Bau 1880 ist das Haus die älteste Schutzhütte in den Allgäuer Alpen. Namensgeber war hier selbstverständlich der bayrische Prinzregent Luitpold. Nachdem 1919 bis nach Kriegsende die Aufhebung des Adels im Deutschen Reich erfolgte, wurde meist nur der Name Luitpoldhaus verwendet.

Rappenseehütte

Seit 2002 sind die Pächter der Rappenseehütte Sylvia Socher und Andreas Greiner. Sie ist eine der bekanntesten, größten und auch eine stark besuchte Hütte in den Allgäuer Hochalpen. Sowohl auf dem Heilbronner Weg wie auch der Steinbocktour wird die Rappenseehütte passiert.

Kemptner Hütte

Mittlerweile in der zweiten Generation wird die Kemptner Hütte geführt. Die Hütte ist nicht nur das Ziel der ersten Etappe des E5 von Oberstdorf nach Meran und daher ein bekannter und vielbesuchter Punkt in den Bergen. Sondern auch die Via Alpina von Holzgau im Lechtal nach Oberstdorf und die Steinbocktour über den Hauptkamm beginnen hier.

Sonnalm

Bekannt ist sie als Sonnenterrasse des Lechtals – daher wird die Sonnalm ihrem Namen auch gerecht. Aktuell wird die Alm von Kevin & Eva Markus geführt und steht unter dem Motto: Natur ist der Luxus der Zukunft! Auch ihr gastronomisches Konzept ist daher regional und nachhaltig.

Seite 2 von 2

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén