Nur knapp entging die Traunsteiner Hütte während dem Nationalsozialismus einem Bankrott: Ab 1933 wurde von jedem, der die Grenze nach Österreich passieren wollte, eine Steuer von 1000 Reichsmark erhoben – die sogenannte „1000-Mark-Sperre“. Diese Wirtschaftssanktion richtete sich gezielt gegen den Tourismus, der in Österreich schon damals sehr wichtig war. Damals stand die Traunsteiner Hütte knapp neben der Grenze – und zwar auf österreichischem Gebiet – und wäre dadurch fast von ihren Besuchern abgeschnitten gewesen. Das wirtschaftliche Ende der damals gerade einmal 32 Jahre alten Hütte hätte gedroht.

Um das zu vermeiden, wurde kurzerhand eine Neue Traunsteiner Hütte, dieses Mal auf bayerischem Boden, erbaut und schon 1938 eröffnet. So konnte die Hütte, wenn auch mit einigem Aufwand, weiter bestehen und sich sogar deutlich vergrößern.

Zum Glück muss man heute sagen! Denn die Hütte auf der Reiter Alm bei Berchtesgaden lohnt definitiv einen Besuch. Vor allem Pflanzen- und Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten: Vor allem nach der Schneeschmelze erblühen auf dem Hochplateu Enzian, Arnika, Alpenrosen und noch vieles mehr. Aus den Wildkräutern bereiten die Hüttenwirte Maresi und Thomas sogar einen eigenen Tee zu!

Ein ganz besonderes Highlight: Auf Vorbestellung organisieren die beiden Wirte auch ein romantisches Candle-Light Dinner! Falls also noch jemand ein ganz besonderes Erlebnis auf über 1.500 Meter für den oder die Liebste sucht… 😊

Aber nicht nur Botanikern und Romantikern wird hier etwas geboten: Neben Gipfelwanderungen mit Weitblick in das Voralpenland bietet die Reiter Alm auch noch eine der schwersten alpinen Kletterrouten- „The End of Silence“.

Anfahrt und Aufstieg:

Wer mit dem Auto anreist, fährt am Besten über Schneizlreuth bis Ramsau und parkt an der Schwarzbachwacht. Von dort aus geht es über den kurvenreichen Wachterlsteig bergauf.

Gipfelwanderungen:

Wagendrischlhorn, 2.257 m, Gehzeit ca. 3 Stunden

Stadelhorn, 2.286 m, Gehzeit ca. 3,5 Stunden

Großer Weitschartenkopf, 1.979 m, Gehzeit ca. 1 Stunde

Großer Bruder, 1.867 m, Gehzeit ca. 1 Stunde

Allgemeine Infos über die Hütte:

Nachbarhütten:

keine

Öffnungszeiten:

Voraussichtlich vom 31.05.2018 bis 14.10.2018