Und weiter geht es mit einer Hütte aus den Berchtesgadener Alpen – der Wasseralm in der Röth auf 1.423 m. Diese liegt zwischen dem Hagengebirge und dem Steinernen Meer. Die Wasseralm ist eine kleine, recht einfach gehaltene Blockhütte weitab von jeglicher Zivilisation und liegt idyllisch auf einer Waldlichtung Hier kann man die Natur in ihrer Ursprünglichkeit genießen!

Bis 2005 war die Wasseralm eine reine Selbstversorgerhütte. Doch inzwischen sorgen Monika und Horst Schellmoser dafür, dass man auch ohne eigene Brotzeit nicht mehr hungrig zu Bett geht und auch gut gestärkt in den Tag starten kann.

Bekannt und beliebt ist die Wasseralm vor allem bei Wanderern auf der „Großen Reibn“ – einer Mehrtagestour, die in einem großen Bogen um den Königssee herumführt und dabei das Steinerne Meer und einen Teil des einzigen deutschen Alpennationalparks durchquert. Diese Tour ist vor allem auch im Winter bei Skitourengehern beliebt, aber auch im Sommer gibt es daran angelehnt inzwischen die „Große Sommer Reibn“.

Neben dieser großen Tour gibt es weitere beeindruckende Wanderungen, für die die Wasseralm den perfekten Ausgang bildet: Ein Aufstieg auf das Große oder das Kleine Teufelshorn oder den Funtenseetauern.

 

 

Anfahrt und Aufstieg:

Um zur Wasseralm zu gelangen, muss zuerst der Königssee überquert werden. Ausstieg am Anleger „Salet“. Danach geht es in ca. 3 Stunden am Obersee vorbei über den Röthsteig bis zur Wasseralm.

Gipfelwanderungen:

Hochseiler (2795 m) über Teufelslöcher, Gehzeit: ca. 2 Stunden

Lammkopf (2845 m), Gehzeit: ca. 1 Stunde

 

Allgemeine Infos über die Hütte:

Nachbarhütten:

Kärlingerhaus, Gehzeit ca. 3:45 Stunden

Gotzenalm, Gehzeit ca. 4 Stunden

Carl von Stahl-Haus, Gehzeit ca. 7 Stunden

 

Öffnungszeiten:

Voraussichtlich vom 18.05.2018 bis 07.10.2018

Wasseralm