Memminger Hütte

Die Memminger Hütte wird durch die Wirtsleute Andi (Hüttenwirt) und Kati (Tochter/Hüttenwirtin) geführt.

Für Speisen verwenden sie fast ausschließlich regionale Produkte und am Nachmittag wird hausgemachter Kuchen serviert.

Hüttenwirt AndiHüttenwirtin Kati

 

Die Hütte befindet sich auf einer Höhe von 2242m und liegt in den Lechtaler Alpen.

Als Anlaufstelle der bekannten Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran ist die Memminger Hütte für jeden Wanderer ein Begriff. Auch dient dies als wichtiger Knotenpunkt für den Adlerweg, welcher nicht weit von der Hütte entfernt ist und eine beliebte Wanderroute vieler Bergsteiger darstellt.

Hunde:

Nach der Verordnung des Alpenvereins sind Hunde in Alpenvereinshütten verboten. Da die Memminger Hütte keine separaten Räumlichkeiten zur Unterbringung von Wanderern mit Hund besitzt, müssen die tierischen Begleiter aus hygienischen und Sicherheitsgründen draußen schlafen.

Rucksacktransport:

 Zwischen 12 – 16 Uhr können Rucksäcke gegen Gebühr (5 €) mit der Materialseilbahn zur Hütte transportiert werden. Bitte ZUERST mit dem Telefon an der Seilbahn zur Memminger Hütte durchrufen!

Handyempfang und WLan:

Auf der Hütte direkt gibt es keinen Handyempfang. Das Telefonieren mit Handy ist jedoch von dem Hausberg (Seekogel) möglich. Die Laufzeit dorthin beträgt ca. 20  Minuten.
WLan ist auf der Hütte nicht vorhanden!


Wanderrouten:

Fernwanderweg E5

Adlerweg

Lechtaler Höhenweg

 

Anfahrt:

Von Reutte kommend Richtung Lechtal bis Bach.

Von Steeg kommend Richtung Reutte bis Bach.

Mit dem Zug bis Hauptbahnhof Reutte, dann Busverbindung ins Lechtal nach Bach

Aufstieg:

Von Bach aus auf dem E5/632 durchs Madau- und Parseiertal zur Talstation der Materialseilbahn (ca. 1440 m, 10 km, 2-3 Std).

Von Bach aus beträgt die Wanderzeit zur Hütte etwa 5-6 Stunden.

Allgemeine Infos über die Hütte

Nachbarhütten:                                      Voraussichtliche Öffnungszeiten
Augsburger Hütte                                         09.06.2018 – 27.09.2018
Ansbacher Hütte
Württemberger Haus
Hanauer Hütte

Buchen Memminger Hütte

Memminger Hütte Bettenlager

Prinz-Luitpold Haus

Das Prinz-Luitpold Haus wird durch die Familie Adam gepachtet und betreut.

Sie bieten täglich frische Speisen aus heimischer Erzeugung an.
Ob mit Fleisch oder auch vegetarisch, es ist für jeden was dabei.

Die Hütte liegt über dem Tal des Sperrbachs in den Allgäuer Alpen. Mit 280 Schlafplätzen zählt das Prinz-Luitpoldhaus zu den größten Schutzhütten in der Allgäuer Alpenregion.
Die Hütte wurde 1880 gebaut und erhielt Ihren Namen vom bayrischen Prinzen Luitpold. Sie befindet sich auf einer Höhe von 1846m.

Touren:

Glasfelderkopf (2270m) 1h

Kreuzkopf (2287 m)

Schneck (2286 m) 4h

Wiedemer Kopf (2166 m) 1-2h

Wissenswertes:

Hunde werden auf Grund von schlechten Erfahrungen auf dem Prinz Luitpold Haus unter keinen Umständen aufgenommen!

Der Verzehr von mitgebrachten oder auf der Hütte gekauften Speisen ist in den Schlafräumen nicht gestattet!

Die Hütte ist ein Teil der Initiative „So schmecken die Berge“.
Was haben Sie als Hüttengast davon?

  • Gesunde, hochwertige, schmackhafte Speisen
  • Regionale Produkte, regionale Spezialitäten
  • Saisonal wechselnder Speiseplan

Erreichbar von:

Bad Hindelang, Hinterstein

Allgemeine Infos über die Hütte

Nachbarhütten:                                      Voraussichtliche Öffnungszeiten
Kemptner Hütte                                            01.06.2018 – 10.10.2018
Landsberger Hütte
Willersalpe
Edmund-Probst-Haus
Oytalhaus
Giebelhaus

 

Rappenseehütte

Die Hüttenwirtsleute Sylvia Socher und Andreas Greiner sind seit 2002 Pächter der Rappenseehütte. Sie sind eine Familie mit 2 Kindern und wohnen im Winter in Fischen im Allgäu.

Die Rappenseehütte liegt auf 2091 m Höhe im Naturschutzgebiet der Allgäuer Hochalpen. Es gibt drei verschiedene Hüttenzustiege: Von Oberstdorf in 3,5 Std., über Lechleiten (Lechtal) in 3 Std. oder von Prenten (Lechtal) in 4 Std.

 

Die Hütte ist der ideale Ausgangspunkt zum Heilbronner Weg. Sie ist auch Teil der Steinbocktour über den Allgäuer Hauptkamm. Ziele von der Rappenseehütte aus sind: Biberkopf, Hochrappenkopf, Rappenseekopf und Hohes Licht.

Die Rappenseehütte ist eine Schutzhütte des Deutschen Alpenvereins, Sektion Kempten und es gilt die DAV-Hüttenordnung. Die Schlafplätze sind in Gemeinschaftsräumen. Ein Hüttenschlafsack ist Pflicht.

Es gibt gutbürgerliche warme Küche sowie Bergsteigerfrühstück, Brotzeiten und selbstgemachte Kuchen.

Die Waschräume sind mit fließend Kaltwasser, die warme Dusche ist kostenpflichtig. Handyempfang ist im Umfeld der Hütte vorhanden, WLAN gibt es nicht.

EC-Zahlung ist möglich ab € 50,00.

Leider ist eine Übernachtung mit Hund nicht erlaubt.

Gipfelwanderungen:

  • Biberkopf, 2.599 m, Deutschlands südlichster Gipfel, ca. 2,5 Std.
  • Hochrappenkopf, 2.425 m, ca. 1 Std., leicht
  • Rappenseekopf, 2.496 m, ca. 1 Std.
  • Hohes Licht, 2.651 m, ca. 1,5 Std.
  • Haldenwanger Eck (südlichster Punkt Deutschlands) ca. 7 Std.

Hüttenzustiegen:

  • Oberstdorf, Fellhornbahn Parkplatz über Birgsau, Einödsbach, Enzianhütte ca. 3,5 Std.
  • Oberstdorf, Fellhornbahn Parkplatz über Birgsau, Schwarze Hütte, ca. 4 Std. » Leichtester Anstieg
  • Lechleiten (Lechtal) über Mutzentobel, ca. 3 Std.
  • Prenten (Lechtal) über Hochalptal, ca. 4 Std.

Ausfallroute bei Schlechtwetter zur Kemptner Hütte:

  • Über Hochalptal Abstieg Richtung Prenten in‘s Lechtal, weiter mit dem Bus nach Holzgau und Aufstieg über den E 5 über’s Mädelejoch zur Kemptner Hütte (ca. 7 Std)

Anfahrt

Routenplanter

Allgemeine Infos über die Hütte

Nachbarhütten:                                      Voraussichtliche Öffnungszeiten
Kemptner Hütte                                            11.06.2018 – 03.10.2018
Mindelheimer Hütte
Enzianhütte
Waltenberger Haus

Touren:
Steinbocktour
Heilbronner Weg
Rappenseekopf

Kemptner Hütte

Die Kemptner Hütte wird von der Familie Braxmair in zweiter Generation geführt. Braxmair`s legen sehr viel Wert auf regionale Produkte, welche jeden Tag frisch zubereitet werden.

Die Hütte liegt über dem Tal des Sperrbachs in den Allgäuer Alpen. Mit 290 Schlafplätzen zählt die Kemptner Hütte zu den größten Schutzhütten in der Allgäuer Alpenregion.

Als Startpunkt der bekannten Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran ist die Kemptener Hütte passionierten Wanderern ein Begriff. Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche weitere Möglichkeiten, von der Hütte aus auf eine wunderschöne Bergtour zu starten.

 

Gipfelwanderungen:

Großer Krottenkopf, 2656 m – höchster Gipfel in den Allgäuer Alpen
Von der Hütte aus geht man rund drei Stunden. Der Weg ist mäßig schwierig. Das Panorama erstreckt sich bis weit nach Österreich, zum Bodensee und in die Schweiz.

Mädelegabel, 2645 m  – einer der ersten erschlossenen Gipfel der Allgäuer Alpen
Die drei Stunden Gehzeit zum Gipfel nehmen viele Bergsteiger bei der Begehung des Heilbronner Weges gerne mit.

Muttlerkopf, 2368m
Leichte Halbtagstour mit knapp zwei Stunden Gehzeit.
Jöchelspitzbahn: Von der Kemptner Hütte sind es circa 3,5 Stunden. bis zur Jöchelspitzbahn (Talfahrt nach Bach)

Anfahrt:

Sie können Ihr Auto am Parkplatz Renksteg (Richtung Fellhornbahn) abstellen. Anschließend können Sie entweder gleich zu Fuß losmarschieren oder die Busverbindung nach Spielmannsau nutzen.

Allgemeine Infos über die Hütte

Nachbarhütten:                                      Voraussichtliche Öffnungszeiten
Prinz Luitpold Haus                                     08.06.2018 – 14.10.2018
Hermann von Barth Hütte
Rappenseehütte
Waltenberger Haus
Memminger Hütte

Touren:
Fernwanderweg E5
Steinbocktour
Heilbronner Weg
Krottenkopf

Sonnalm – auf der Sonnenterrasse des Lechtals

Egon Brandhofer, der Hüttenwirt hat die Hütte 1993 gekauft. Viel persönlicher Einsatz und die Freude im Umgang mit Menschen ist und war die Motivation Hüttenwirt zu sein.

Nach Renovierungsarbeiten und den Ausbau der Mehrbettzimmer konnte es losgehen……

Der Berggasthof „Sonnalm“ auf 1800 m Höhe ist bekannt als die Sonnenterrasse des Lechtals.

Der Gasthof liegt direkt an der Bergstation der Lechtaler Bergbahn/Jöchelspitze/Bach

Sommer wie Winter verspricht ein Besuch auf der Sonnalm, einen grandiosen Blick auf die Lechtaler Alpen.
Unten im Tal schlängelt sich sanft der Fluss Lech und wie Perlen aufgefädelt wirken die Dörfer des oberen Lechtals.
Im Sommer wird die Hütte von einer einzigartigen Blumenpracht umgeben und der Winter reizt mit tausenden glitzernden Schneekristallen und herrlich präparierten Pisten.

Bei so viel guter Luft wird man hungrig.
Gerne verwöhnt Sie das Team mit Sonnalm-Spezialitäten, wie der g‘schmackigen Hüttensuppe, herrlichen Knödeln, oder dem flaumig, goldgelb gebackenen Kaiserschmarren.

Unter dem Motto: „Tua dir eppas guat’s“
Bergfrühstück auf der Sonnalm, ein kulinarisches Highlight mit vielen heimischen Produkten!
Dies findet im Sommer jeden Dienstag im Winter jeden Samstag statt.

Die Sonnalm bietet sich auch besonders als „VARIANTE des E 5“ an:

Im Sommer ist Sie Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen z.B., Kemptner Hütte 3,5 Stunden – Gr. Krottenkopf 4 Stunden, Bernhardseck Hütte 2 Stunden, Hermann von Barth Hütte 6 Stunden und viele mehr…

Zu Fuß sind ist sie von der Talstation in ca. 1,5 Stunden zu erreichen, mit der Lechtaler Bergbahn in 15 Minuten.
Im Winter kommen Tourengeher, Schneeschuhwanderer und Skifahrer voll auf ihre Kosten.

Was kann die Sonnenalm noch bieten?
Im Sommer eine Berg-und Talfahrt welche im Preis mit inbegriffen ist

Sommer und Winter:
Gebäcktransport gratis
Duschen kostenlos
Hunde erlaubt
WLAN gegen Gebühr

Anfahrt:
Der Berggasthof Sonnalm befindet sich im Lechtal in der Ortschaft Bach bei der Kirche zweigen sie von Reutte/Füssen kommend rechts ab und können an der Talstation gratis parken.

Allgemeine Infos über die Hütte

Voraussichtliche Öffnungszeiten
23.12.2017 – 02.04.2018

Nachbarhütten
Kemptner Hütte
Hermann von Barth Hütte
Bernhardseck

Touren – Schwierigkeitsgrad
E5 Variante: Mittel
Krottenkopf: Schwer
Link zur Sonnalm

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén